Wieso eine ausgewogene Ernährung für dein Kind so wichtig ist!

Indem du eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung förderst, kannst du sicherstellen, dass dein Kind wichtige Nährstoffe für eine gute Entwicklung und die notwendige Energie für seine täglichen Herausforderungen und Abenteuer erhält.

Eine ausgewogene Ernährung für dein Kind wirkt sich dabei nicht nur wesentlich auf Wachstum, Entwicklung und Leistungsfähigkeit aus, sondern beeinflusst auch die spätere Gesundheit im Erwachsenenalter. 

Natürlich dürfen auch gelegentlich Pizza, Pommes und ähnliches auf den Tisch kommen, allerdings sollten dies eher die Ausnahme sein. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt Eltern, ihren Kindern eine vielfältige und vorzugsweise pflanzliche Ernährung anzubieten, wobei insbesondere für Obst und Gemüse gilt:

Je bunter, desto besser

Mahlzeiten, Zwischenmahlzeiten und Snacks

Wenn man die Nahrungsmenge bzw. Portionsgrößen für Kinder betrachtet, kann man die “Faust- bzw. Handflächen-Regel” hinzuziehen. Die Portionsgröße ist abhängig vom Alter der Heranwachsenden, wobei die Größe der Hände grob das Maß vorgibt. Die entsprechende Portion der Nahrungsmenge wäre die Menge, die in beide Handflächen des Kindes passt. 

Zu den regelmäßigen Hauptmahlzeiten Frühstück, Mittagessen und Abendessen werden außerdem Zwischenmahlzeiten empfohlen. Zum Beispiel mit einem weiteren Pausenbrot oder einer Portion Obst am Nachmittag. Dies wirkt dem Hunger entgegen und bietet weitere Energie für den Tag.

Darüber hinaus sollten Snacks und Süßigkeiten vor allem unter einer Stunde vor den Mahlzeiten vermieden werden, um den Hunger auf die Hauptmahlzeiten nicht zu mindern. 

Brotdose mit verschiedenen Snack wie Apfel und Möhren

Trinkmenge und Getränke

Eltern sollten auch das Trinkverhalten ihrer Kinder im Auge behalten, indem sie sicherstellen, dass ihr Kind im Laufe des Tages ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt.

Die DGE gibt folgende durchschnittliche Trinkmengen pro Tag für Kinder an:

Alter

Trinkmenge pro Tag

1 bis unter 4 Jahre

820 ml 

4 bis unter 7 Jahre

940 ml

7 bis unter 10 Jahre

970 ml

10 bis unter 13 Jahre

1170 ml

13 bis unter 15 Jahre

1330 ml

Um den Flüssigkeitsbedarf zu decken, sollten zucker- und nährstoffarme Getränke wie vorwiegend Wasser und ungesüßte Tees regelmäßig und verteilt auf den ganzen Tag angeboten werden.  

ein Glas Wasser mit Zitronenscheiben

Kleiner Tipp:

Es ist besonders wichtig, dass Schulkinder eine ansprechende Trinkflasche wählen, die sie dazu motiviert, ausreichend zu trinken. Achte regelmäßig darauf, dass die Flasche mit nach Hause kommt, und kontrolliere, ob und wie viel dein Kind im Laufe des Tages getrunken hat.

Wichtig:

Langfristige, geringe Flüssigkeitsaufnahme bei Kindern können zu akuten und chronischen Schädigungen der Nieren führen.

Falls dein Kind regelmäßig eine volle oder fast volle Flasche mitbringt, dann kläre verständlich auf, wie wichtig regelmäßiges Trinken für den Körper, die Konzentration und die Gehirnleistung im Unterricht ist. 

Mit gutem Beispiel voran

Eltern, Kitas und Betreuungseinrichtungen sind die wichtigsten Einflüsse für die Ernährung für Kinder.

Während Kitas und Schulen sich für ihr Verpflegungsangebot an den Empfehlungen der DGE orientieren, ist leider das Wissen und die Umsetzung für gesunde und ausgewogene Ernährung in vielen familiären Haushalten nicht gegeben. 

Oft werden falsche Ernährungsgewohnheiten von Eltern auf Kinder übertragen, weil auch Eltern diese wiederum von ihren eigenen Eltern übernommen haben.

Wenn du als Elternteil aber eine gesunde und ausgewogene Ernährung in die Lebensweise deines Kindes integrieren möchtest, dann empfiehlt es sich recht früh damit anzufangen.

Biete deinem Kind von Anfang an ausreichend Snacks mit Obst und Gemüse an und greife auch selbst vor den Augen deines Kindes genussvoll zu. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass dein Kind diese gesunde Gewohnheit akzeptiert und selbst übernimmt.

Wenn du mehr Informationen darüber haben möchtest, wie du eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung praktisch und lecker umsetzen kannst, dann schau doch in unseren zweiten Beitrag vorbei: Gesunde und abwechslungsreiche Ernährung für Kinder- aber wie?

Quellen:

  • (1) Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA): Gesund und lecker! Gesunde Kinderernährung, https://grundgesund.bzga.de/fuer-eltern/gesundes-essen/gesund-und-lecker-gesunde-kinderernaehrung/ [22.06.2023]
  • (2) Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE): Referenzwert Wasser, https://www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte/wasser/ [22.06.2023].