Gelenkschmerzen wegessen – diese Lebensmittel können helfen

Gelenkschmerzen sind im Alltag oft einschränkend und betreffen weltweit hunderttausende Menschen. Schätzungsweise sind alleine 30 Millionen Menschen in Amerika von Arthritis und mehr als eine halbe Millionen Menschen in Deutschland betroffen. (1,2) Doch wie entsteht eine solche Erkrankung und kann eine gezielte Ernährung Schmerzen auf natürliche Weise vermeiden oder verbessern?

Inhaltsverzeichnis 

  • Was sind Gelenkschmerzen? 
  • Was ist die Ursache für Gelenkschmerzen? 
  • Ernährung bei Gelenkschmerzen 
  • Knoblauch und Ingwer 
  • Walnüsse - Omega-3-Fettsäuren gegen Gelenkschmerzen? 
  • Erdbeeren 
  • Glutenfreie Ernährung 
  • Fazit 
  • Quellen

Was sind Gelenkschmerzen? 

Gelenkschmerzen: fast jeder hat sie im Verlauf seines Lebens. Schätzungsweise ist knapp die Hälfte aller Erwachsenen von Gelenkschmerzen betroffen. Oft schmerzen die Knie, aber auch Ellenbogen, Schulter und Hüfte gehören zu den häufig betroffenen Körperstellen. 

Gelenkschmerzen können aufgrund unterschiedlicher Ursachen entstehen. 

Was ist die Ursache für Gelenkschmerzen? 

Man muss bei Gelenkschmerzen zwischen verschiedenen Ursachen unterscheiden. Eine Arthrose, eine degenerative Gelenkerkrankung auch als Gelenkverschleiß bekannt, wird durch verschiedene Faktoren verursacht z.B. durch eine erhöhte Belastung der Gelenke, die durch Übergewicht oder Sport und Sportverletzungen entstehen kann. Aber auch Fehlstellungen der Gelenke und Knochenerkrankungen wie Osteoporose können die Arthrose begünstigen. Es können alle Gelenke von arthrotischen Veränderungen betroffen sein. In Deutschland wird der Arzt oft aufgrund von Knieproblemen- und schmerzen aufgesucht. Die Kniearthrose ist damit eine der geläufigsten Formen der Arthrose.

ursache-gelenkschmerzen

Von Arthritis (Rheumatoide Arthritis) spricht man, wenn es zu einer Entzündung des Gelenks kommt. Häufig betroffen sind Finger und Hände. Die genauen Ursachen können Autoimmunerkrankungen, Stoffwechselkrankheiten, Infektionen und Gelenkverschleiß sein. Arthritis wird mit Medikamenten und Physiotherapie behandelt.  

Weitere Ursachen für eine Gelenkerkrankung können eine Schleimbeutelentzündung, Gicht, bakterielle Gelenkentzündungen und Gelenkblutungen bei Gerinnungsstörungen sein. Vor allem bei einem akuten Gichtanfall schmerzen die Gelenke. Ein wichtiger Hinweis: Bei starken Gelenkschmerzen sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Die genaue Ursache für die Gelenkerkrankung sollte mit einem Fachkundigen abgeklärt werden. Nicht immer muss es direkt Arthrose, Rheuma oder Gicht sein. Eine ärztliche Untersuchung und Diagnose schafft hier Klarheit. In der Regel lassen sich Gelenkschmerzen gut behandeln. Doch welche Rolle spielt Ernährung bei Gelenkschmerzen? Kann man durch bestimmte Lebensmittel Gelenkschmerzen reduzieren?  

Ernährung und Gelenkentzündungen 

Gelenkentzündungen sind schmerzhaft und können auch durch unsere Ernährung beeinflusst werden. Am Beispiel Gicht merkt man, dass schon geringe Mengen sogenannter Purine zu schmerzhaften Gichtanfällen führen können. Der Verzicht auf purinreiche und der Verzehr purinarmer Lebensmittel kann in diesem Fall helfen die Symptome zu lindern. Doch welchen Einfluss haben Lebensmittel auf Gelenkschmerzen und wie kann die Ernährung dabei helfen? 

Knollenkraft – Sinnvoll bei Gelenkschmerzen? 

Knoblauch wird seit Jahrtausenden als traditionelles Heilmittel eingesetzt. Nicht nur bei Magen-Darm-Erkrankungen, Erkältungen oder Infektionen wurde Knoblauch in der Heilkunde verwendet. Auch bei Gelenkschmerzen soll Knoblauch helfen. Studien zeigen, dass bestimmte Inhaltsstoffe im Knoblauch Entzündungsmarker, die im Zusammenhang mit Arthritis stehen, senken kann. (5) Dabei wurden anhand von Experimenten der Einfluss des sekundären Pflanzenstoffes Thiacremonon untersucht. Dieser hemmt NF-kappaB, eine Molekülgruppe, deren Aktivierung für die Entstehung von Entzündungen wichtig ist. Knoblauch in der Ernährung könnte also eventuell einen positiven Effekt bei Arthritis haben, indem es die Entzündung hemmt. 

knoblauch-gelenkschmerzen

Auch Ingwer könnte dabei helfen, die Symptome von Arthritis zu lindern. In einer Studie von 2001 mit 261 Patienten, die an Arthritis im Knie litten, wurde der Effekt von Ingwer bei Gelenkschmerzen untersucht. Den Probanden wurde ein Ingwer-Extrakt verabreicht. Nach 6 Wochen bemerkten 63% der Probanden eine Verbesserung der Knieschmerzen. (3) Der Verzehr von Ingwer könnte demnach eventuell bei Arthritis helfen. Weitere randomiserte und placebokontrollierte Studien sind notwendig, um den Effekt weiter zu bestätigen. Genauso wie Knoblauch ist Ingwer daher eine möglicherweise nutzvolle Heilpflanze in der Behandlung von Knieschmerzen. 

Walnüsse - Omega-3-Fettsäuren gegen Gelenkschmerzen? 

Walnüsse sind nährstoffreich und enthalten entzündungshemmende Inhaltsstoffe, die bei Gelenkschmerzen helfen könnten. Ein Forscherteam von der Havard School of Public Health führte eine Meta-Analyse mit 13 Studien durch und zeigte, dass der Verzehr von Walnüssen mit reduzierten Entzündungsmarkern einherging. (4) Darüber hinaus reduzierte der Verzehr von Walnüssen das Gesamt- und LDL-Cholesterin. Walnüsse haben einen hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren. Diese konnten wissenschaftlich nachgewiesen bei Gelenkentzündungen helfen. (7) 

walnuss-gelenkschmerzen

Erdbeeren - Powerfrucht durch Pflanzenprofil?

Erdbeeren enthalten natürlicherweise viele Antioxidantien. Dazu zählen sekundäre Pflanzenstoffe wie Flavonoide und Polyphenole. Außerdem sind sie reich an Vitaminen und Mineralien. Eine Studie untersuchte bei 38176 Frauen den Zusammenhang zwischen den Konsum von Erdbeeren und Entzündungsmarkern im Blut. Sie kam zu dem Ergebnis, dass Frauen, die 2 Portionen Erdbeeren am Tag verzehrten, eine um 14% gesenkte Wahrscheinlichkeit für erhöhte Entzündungsmarker hatten. Gemessen wurde hierbei das C-reaktive Protein, das steigt, wenn Entzündungen im Körper vorliegen. (8) Inwiefern Erdbeeren allerdings dadurch direkt bei Gelenkentzündungen helfen, ist nicht klar. Dafür werden weitere Studien benötigt, die den Verzehr von Erdbeeren im Zusammenhang mit Gelenkentzündungen genauer untersuchen. 

erdbeere-gelenkschmerzen

Gluten – Hilft der Verzicht bei Arthritis? 

Die aktuelle Forschung zeigt, dass unsere Ernährung und die Interaktion mit unserer Darmflora bestimmte Autoimmunerkrankungen wie rheumatoide Arthritis beeinflussen kann. Gluten ist ein Glykoprotein mit entzündungsfördernden Eigenschaften. Beobachtende Studien und anekdotische Fallstudien konnten einen Zusammenhang zwischen Gluten und Autoimmunerkrankungen wie der rheumatoiden Arthritis feststellen. Eine aktuelle Studie von 2021 untersuchte den Zusammenhang einer glutenfreien Ernährung und den Symptomen der rheumatoiden Arthritis. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass eine glutenfreie Ernährung möglicherweise die Symptome einer rheumatoiden Arthritis verbessern kann. Dies sei auch der Fall bei Patienten, die resistent zu der konventionellen Standardtherapie sind. Die Studie gibt weitere Denkanstöße zu dem Zusammenhang zwischen Ernährung und Gelenkschmerzen. Inwiefern Gluten hier eine maßgebliche Rolle spielt, muss noch in weiteren Studien geklärt werden. (6) 

Was hilft bei Gelenkschmerzen? 

    1. Körperlich aktiv bleiben und schonend bewegen z.B. mit Yoga, Schwimmen, Wandern, Fahrradfahren
    2. Übergewicht reduzieren und Normalgewicht anstreben: Dadurch lastet weniger Gewicht auf den 
    3. Ernährung optimieren, schmerzlindernde Lebensmittel integrieren, wenn möglich glutenfrei ernähren  

Fazit 

Gelenkschmerzen betreffen viele Menschen in Deutschland. Der Alltag ist oft eingeschränkt und schmerzhaft, schon bei kleinen Bewegungen. Studien weisen darauf hin, dass eventuell auch schon kleine Veränderungen in der Ernährung, zu großen Unterschieden bei den Gelenkschmerzen führen kann. Aussichtsvolle Lebensmittel und Nahrungsbestandteile sind hierbei vor allem entzündungshemmende Pflanzenstoffe. Vor allem Knoblauch und Ingwer konnte ein positiver Effekt auf Gelenkschmerzen nachgewiesen werden. Erdbeeren könnten darüber hinaus auch entzündungshemmende Inhaltsstoffe enthalten, die möglicherweise hilfreich sein könnten. Dies ist allerdings im Bezug auf Gelenkschmerzen nicht abschließend geklärt. Walnüsse, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind könnten auch helfen. Omega-3-Fettsäuren konnte in Studien auch ein positiver Effekt auf Gelenkschmerzen nachgewiesen werden. 

Quellen 

(1) Lawrence RC, Felson DT, Helmick CG, Arnold LM, Choi H, Deyo RA, Gabriel S, Hirsch R, Hochberg MC, Hunder GG, Jordan JM, Katz JN, Kremers HM, Wolfe F; National Arthritis Data Workgroup. Estimates of the prevalence of arthritis and other rheumatic conditions in the United States. Part II. Arthritis Rheum. 2008 Jan;58(1):26-35. doi: 10.1002/art.23176. PMID: 18163497; PMCID: PMC3266664. 
(2) Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie, Kommission Versorgung (2008). Memorandum Rheumatologische Versorgung von akut und chronisch Rheumakranken in Deutschland. https://dgrh.de/Start/DGRh/Presse/Daten-und-Fakten/Rheuma-in-Zahlen.html. Abgerufen am 24.11.2021 

(3) Altman RD, Marcussen KC. Effects of a ginger extract on knee pain in patients with osteoarthritis. Arthritis Rheum. 2001 Nov;44(11):2531-8. doi: 10.1002/1529-0131(200111)44:11<2531::aid-art433>3.0.co;2-j. PMID: 11710709.  
(4) Banel DK, Hu FB. Effects of walnut consumption on blood lipids and other cardiovascular risk factors: a meta-analysis and systematic review. Am J Clin Nutr. 2009 Jul;90(1):56-63. doi: 10.3945/ajcn.2009.27457. Epub 2009 May 20. PMID: 19458020; PMCID: PMC2696995. 
(5) Ban JO, Oh JH, Kim TM, Kim DJ, Jeong HS, Han SB, Hong JT. Anti-inflammatory and arthritic effects of thiacremonone, a novel sulfur compound isolated from garlic via inhibition of NF-kappaB. Arthritis Res Ther. 2009;11(5):R145. doi: 10.1186/ar2819. Epub 2009 Sep 30. PMID: 19788760; PMCID: PMC2787296. 
(6) Bruzzese V, Scolieri P, Pepe J. Efficacy of gluten-free diet in patients with rheumatoid arthritis. Reumatismo. 2021 Jan 18;72(4):213-217. doi: 10.4081/reumatismo.2020.1296. PMID: 33677948. 
(7) Goldberg RJ, Katz J. A meta-analysis of the analgesic effects of omega-3 polyunsaturated fatty acid supplementation for inflammatory joint pain. Pain. 2007 May;129(1-2):210-23. doi: 10.1016/j.pain.2007.01.020. Epub 2007 Mar 1. PMID: 17335973. 
(8) Sesso HD, Gaziano JM, Jenkins DJ, Buring JE. Strawberry intake, lipids, C-reactive protein, and the risk of cardiovascular disease in women. J Am Coll Nutr. 2007 Aug;26(4):303-10. doi: 10.1080/07315724.2007.10719615. PMID: 17906180.